FAQ Kirchenaustritt

 

Kirchenaustritt: Fragen und Antworten

Werde ich trotz Kirchenaustritt auf dem Friedhof bestattet?

Ja. Für den Friedhof ist die politische Gemeinde zuständig. Alle Personen werden unabhängig von der Religion auf dem örtlichen Friedhof bestattet. Nach einem Austritt aus der Kirche ist jedoch nicht mehr automatisch die entsprechende Pfarrperson für die Abdankung zuständig, es obliegt den Angehörigen einen Trauerredner oder eine Trauerrednerin zu beauftragen.

Gilt der Kirchenaustritt auch für meine Kinder, wenn ich austrete?

Nein. Die Konfessions-Zugehörigkeit eines Kindes ändert nur dann, wenn die Eltern ausdrücklich den Kirchenaustritt mitteilen. Innerhalb einer Familie kann jedes Familienmitglied für sich persönlich eine bestimmte Konfession haben, unabhängig von den anderen Familienmitgliedern (ab 16 Jahren können Jugendliche selbständig den Kirchenaustritt einreichen ohne Unterschrift der Eltern).

Kann ich via Internet aus der Kirche austreten?

Nein. Die Schweizer Landeskirchen haben kein Online-Angebot für den Kirchenaustritt. Unabhängig von den Kirchen bietet jedoch Kirchenaustritt24 auf kommerzieller Basis die Möglichkeit an, dass Sie via Online-Formular im Internet den Kirchenaustritt fertig ausgedruckt nach Hause bestellen können (Preis CHF 35.-). Schlussendlich muss der Kirchenaustritt aber immer von Hand unterschrieben und per Post an die Kirchgemeinde gesendet werden.

Gilt der Kirchenaustritt auch nach einem Umzug?

Ja. Auf Ihren Kirchenaustritt hin erhalten Sie von der Kirchgemeinde eine Kirchenaustritts-Bestätigung. Wenn Sie in das Gebiet einer anderen Kirchgemeinde umziehen, dann gilt der Kirchenaustritt weiterhin. Wenn Sie bei der Wohnsitz-Anmeldung keine Konfession angeben, dann müssen Sie weiterhin keine Kirchensteuer mehr bezahlen. Im Zweifelsfall die Kirchenaustritts-Bestätigung vorweisen.

Gibt es eine Kündigungs-Frist für den Kirchenaustritt?

Nein. Der Kirchenaustritt ist sofort gültig, wenn der Brief bei der Kirche eintrifft.
Auswirkung auf die Kirchensteuer: In manchen Kantonen endet die Kirchensteuerpflicht am Jahresende oder Monatsende, oft jedoch genau mit dem effektiven Kirchenaustritt-Datum (Jahresanteil-Berechnung der Kirchensteuer).

Wie hoch ist die Kirchensteuer?

Die durchschnittliche Kirchensteuer für Privatpersonen beträgt in der Schweiz etwa 200 bis 400 Franken pro Person. Bei einem mittleren Salär und Vollzeit-Erwerbstätigkeit liegt die Kirchensteuer natürlich über dem Durchschnitt, etwa 400 bis 800 Franken pro Jahr. Berechnung der Steuern: Steuerrechner Credit Suisse

Kirchensteuer bei konfessionell gemischten Paaren oder Familien?

Die Berechnungsart der Kirchensteuer bei konfessionell gemischten Paaren oder Familien hängt vom Wohnkanton ab. In vielen Kantonen (Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Bern, Genf, Glarus, Graubünden, Jura, St. Gallen, Tessin, Thurgau, Wallis und Zürich) teilt sich die Kirchensteuer lediglich nach den Konfessionen der erwachsenen Personen auf. In den übrigen Kantonen werden gleichermassen auch die Kinder in die Aufteilung einbezogen (ausser Freiburg und Baselland, wo alle Kinder zusammen wie eine erwachsene Person gewichtet werden).

Ab wann muss ich keine Kirchensteuer mehr bezahlen?

Mit dem Kirchenaustritt fällt die Kirchensteuer-Pflicht weg. Wenn der Kirchenaustritt im Verlauf des Jahres erfolgt, dann muss die Kirchensteuer noch anteilsmässig bis zum Austritts-Datum bezahlt werden (in einigen Kantonen ist die Konfession am Jahresende für das gesamte Jahr massgebend, die Kirchensteuer kann also nach dem Kirchenaustritt rückwirkend auf 31.12. des Vorjahres enden).

Wird es eine Kontaktaufnahme durch das Pfarramt geben?

Bei Bestellung der Dienstleistung von Kirchenaustritt24 ist Ihr Kirchenaustritt so formuliert, dass es üblicherweise keine Rückfragen gibt.

Ist nach dem Kirchenaustritt eine kirchliche Heirat noch möglich?

Wenn entweder die Braut oder der Bräutigam Mitglied der entsprechenden Kirche (katholisch oder reformiert) ist, dann ist in der Regel eine kirchliche Trauung problemlos möglich. Für Konfessionslose gibt es ein breites Angebot an Hochzeits-Zeremonien, sowohl mit religiösem Schwerpunkt als auch ganz frei von Religion (im Internet findet man leicht entsprechende Angebote).

Kann ich nach dem Kirchenaustritt noch Taufpatin/Taufpate werden?

Jein. Durch den Kirchenaustritt entfällt das Anrecht eine Taufpatenschaft zu übernehmen: Bei der Taufzeremonie in der Kirche ist es in der Regel erwünscht, dass Taufpatin und Taufpate der gleichen Konfession angehören wie das zu taufende Kind. Jedoch ist es zumindest bei der evangelisch-reformierten Kirche meistens zulässig, dass entweder die Taupatin oder der Taufpate einer anderen Konfession angehört oder aus der Kirche ausgetreten ist.

Können Ausländer in der Schweiz aus der Kirche austreten?

Ja. Für Personen mit ausländischer Nationalität ist der Kirchenaustritt selbstverständlich auch möglich, wenn sie einen Wohnsitz in einer Schweizer Gemeinde haben. Der Kirchenaustritt wird ebenfalls direkt bei der Kirchgemeinde des Wohnorts eingereicht.

Wie lange dauert es, bis ich die Kirchenaustritts-Bestätigung erhalte?

Kirchenaustritt24 versendet die bestellten Kirchenaustritts-Unterlagen meistens schon am nächsten Arbeitstag, so dass Sie den Kirchenaustritt umgehend absenden können. Als Datum für den Kirchenaustritt gilt das Eintreffen bei der Kirchgemeinde. Es dauert dann allerdings noch etwa 1 bis 8 Wochen bis Sie die schriftliche Bestätigung für Ihren Kirchenaustritt erhalten, weil die Kirchgemeinde einige Meldungen zu erledigen hat.

Ist des notwendig beim Kirchenaustritt eine Begründung anzugeben?

Nein. Für den Kirchenaustritt genügt die klare Willensäusserung aus der Kirche austreten zu wollen, sowie die Angabe ausreichender Personen-Daten, damit die eindeutige Identifikation durch die Behörden gewährleistet ist.

Können meine Kinder weiterhin in den Religionsunterricht?

Wenn die Kinder weiterhin Kirchenmitglieder sind, dann können sie den Religionsunterricht besuchen. Weil durch den Kirchenaustritt der Eltern die Kirchensteuer-Einnahmen wegfallen, kann es jedoch vorkommen, dass die Kirchgemeinde eine Gebühr verlangt für den Unterricht der Kinder.

Was ist ein partieller Kirchenaustritt?

Der partielle Kirchenaustritt ist eine Art Zwischenlösung bei der katholischen Kirche: Austritt aus der Kirch­gemeinde und Wegfall der Kirchensteuer, jedoch weiterhin Mitglied der römisch-katholischen Kirche (mit Zahlung eines Solidaritätsbeitrags anstelle der Kirchensteuer). Kirchenaustritt24 unterstützt den partiellen Kirchenaustritt nicht, wenden Sie sich dazu bitte an die zuständige Pfarrei.

© Kirchenaustritt24.ch
Letzte Änderung: 21.10.2018
Mehr zum Datenschutz

⇩  Verkleinern  ⇩
Datenschutz: Bei Kirchenaustritt24 werden alle Ihre eingegeben Daten stets vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. Die Daten der Bestellung werden nur für die Kirchenaustritt-Unterlagen verwendet. Die Email-Adresse wird nicht für Werbezwecke verwendet. Nutzen Sie jedoch diese Website nur, wenn Sie damit einverstanden sind, dass Informationen bezüglich Ihrer Nutzung im Zusammenhang mit Suchresultaten von Suchmaschinen und Anzeigen u.a. über Cookies auf Ihrem Computer zum jeweiligen Betreiber gelangen können. Weitere Angaben zu Datensicherheit und Datenschutz finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Gleichwertige Alternative: Wechseln Sie zu www.austreten.ch für die Kirchenaustritts-Bestellung ganz ohne Cookies.