Kirchenaustritt Gültigkeit Jahresende

 

Kirchenaustritt Gültigkeit Jahresende

Grund für diesen Hinweis: Ein Absenden nach Weihnachten kann zu Meinungsverschiedenheiten mit der Kirch­gemeinde führen bezüglich der steuerlichen Wirksamkeit* des Kirchenaustritts vor Jahresende (besonders in den Kantonen AG, BL, GL, GR, NW, SH, TG und ZG können vor/nach Jahresende erhebliche Unter­schiede bei der Kirchensteuer entstehen).

Um auf jeden Fall auf der sicheren Seite zu sein, sollte man den Kirchenaustritt vor dem 23.12. per Einschreiben absenden (mindestens 8 Tage vor dem 30.12.).

Es gibt bei einem Einschreiben unterschiedliche Standpunkte, wann das massgebende Eintreffen nun tatsächlich stattgefunden hat. Spätestens am Ende der 7-tägigen Abholfrist kann jedoch beim Kirchenaustritt von einer rechts­gültigen Zustellung der Austritts-Erklärung ausgegangen werden.

In einem konkreten Fall hat das Bundesgericht festgestellt, dass das Absenden am 30.12. zu spät war für die Gültigkeit des Kirchenaustritts vor dem Jahresende. Demnach sollte der Kirchenaustritt nicht später als am dritt­letzten Arbeitstag des Jahres abgesendet werden, aber wie erwähnt am besten schon vor dem 23. Dezember.

Oft zeigen sich die Kirchgemeinden zeitlich tolerant: Zumindest der Versuch lohnt sich das Ein­schreiben auch noch in den allerletzten Tagen vor dem Jahresende abzusenden, aber das Risiko steigt gegen das Jahres­ende hin an, dass die Kirchgemeinde das effektiv geltende Kirchenaustritts-Datum im Januar festsetzt.

* bei jährlicher Steuererklärung (ordentliche Veranlagung); bei Quellensteuer wird monatlich abgerechnet, zudem kann unterjährige Steuerpflicht zu Abweichung davon führen